MadCatz Dual Charger Plus (Wii)

DSCN3303.jpg
Hersteller: 
Mad Catz

Der MadCatz Dual Charger Plus kommt in schickem Wiiweiß um sich gut neben unser Lieblingskonsole zu machen. Um das Farbschema noch ab zu runden leuchten die Slots für die Wiimotes in typischen Blau. Wenn eine Wiimote geladen wird, wird mit einer roten LED angezeigt, dass der Ladevorgang noch andauert. Sobald der mitgelieferte 800mAh Akku vollständig geladen ist, leuchtet der Slot wieder blau. Manko hierbei: Die LED’s sind nicht abschaltbar und leuchten fröhlich Tag und Nacht, auch wenn keine Wiimote eingesetzt ist. Die Ladung der Akkus konnte mit ca. 8-12 Stunden Laufzeit überzeugen, der Ladevorgang ist mit knapp 4 Stunden noch vertretbar. Die Ladestation ist über einen Adapter an der Wii angeschlossen wodurch sie keine eigene Stromquelle benötigt. Der Netzstecker der Wii wird in den Adapter der Ladestation eingesteckt, welcher dann in die Wii eingestöpselt wird. Von dem Adapter geht das zugegeben, mit gut 2 Metern recht langes, Kabel zur Ladestation.

Im Lieferumfang enthalten sind zwei 800mAh Akkus, vier Abdeckungen für das Akkufach der Wiimote, das Netzkabel sowie die Ladestation selbst. Einige werden sich jetzt fragen, wieso 4 Akkufachklappen, aber nur 2 Akkupacks? Doch hier liegt der eigentliche Clou der Ladestation. Die Abdeckungen haben ihren Kontakt nicht wie die meisten anderen Ladestationen an der Hinterseite der Wiimote sondern gehen über eine kleine Plastikverlängerung knapp einen Zentimeter über das untere Ende der Wii-FB hinaus. Dadurch ist es möglich auch mit der Silikonhülle zu laden, da die Verlängerung aus dem kleinen Schlitz der Schutzhülle hinaus kommt der für die Handgelenkschlaufe vorgesehen ist. Bei einem weiteren Paar Abdeckungen ist die Verlängerung für die Kontakte noch ein wenig länger, damit der Controller auch mit WiiMotion Plus geladen werden kann. Wenn sie mit den Schutzhüllen geladen werden müssen in der Ladestation lediglich die durchsichtigen Plastikeinlagen entnommen werden, damit die, logischerweise durch die Hülle breitere WiiMote, Platz in dem Ladeslot findet. Spieler die ungern mit der Silikonhülle spielen können natürlich die Einlagen an ihrem Platz lassen und regulär laden. Endlich hat sich ein Hersteller einmal bei der Entwicklung eines Ladesystems Gedanken gemacht. Das lästige Schutzhülle auf- und abziehen ist mit dieser intelligenten Lösung endlich Geschichte!

 

Wir danken Saitek für die freundliche Bereitstellung eines Testmusters!

DSCN3292.jpg
DSCN3293.jpg
DSCN3298.jpg
DSCN3275.jpg
DSCN3276.jpg
DSCN3280.jpg
DSCN3281.jpg
DSCN3283.jpg
DSCN3285.jpg
DSCN3290.jpg
Leertext

Kommentare

Sind die 800mAh nicht arg wenig, standard NiMH AA-Akkus haben im Normalfall 2100-2700 mAh pro Zelle (macht 4200-5400mAh pro Wiimote) und sind mit 'nem guten Ladegerät in ca.40 Minuten wieder aufgeladen.
Wie sieht's mit der Selbstendladung aus? Das ist bei Standard-Akkus, wenn man nicht gerade RAM, Reloops oder ähnl. nimmt, das größere Problem. Zumindest wenn man keine 40 Stunden am Stück spielen will...

Das Problem bei Schnellladegeräten ist, das bei günstigen Geräten eine Schnellladung extrem zu lasten der Langlebigkeit der Akkus geht. Und wie im Test geschrieben hält eine Ladung der 800mAh Akkus gute 8 bis 10 Stunden also für den "normalen Gebrauch" der Wiimotes reicht das massig aus.

Das 2 Akkumulatoren mit je 2100mAh pro Zelle 4200mAh in der gesamten Nennladung ergeben ist falsch. Die Batterien in der Wiimote sind in reihe geschaltet, dabei wird die Spannung addiert, nicht die Ladungsmenge. Die Ladungsmenge wird bei einer Parallelschaltung addiert, wohingegen hier wieder die Spannung konstant bleibt

Man darf das Preis / Leitungsverhältnis nicht ausser Acht lassen. Die hier geteste Ladestation kostet rund 20€. Ein ordentliches Schnellladegerät das die Akkus schonend läd, damit die Langlebigkeit nicht drunter leidet, kostet meist das doppelte. Unter dem Aspekt ist es eine top Ladestation die den Anforderungen gerecht wird.

addit: Von selbstentladungen hab ich auch nach einer Woche Akku rumliegen lassen nichts gemerkt. Es mag sein das sie sich mit der Zeit selbst entladen, das möchte ich nicht ausschließen, aber bei regelmäßigem Gebrauch wirst du davon nichts merken

Stimmt, die Batterien sind seriell verschaltet, da sieht man mal wieder wie selten ich die Akkus bei mir wechseln muss Im Ernst, ich bin 'ne Nachteule und auch im Moment noch nicht ganz oder wieder wach, da passieren solche Fehler, von meiner Ausbildung her weiss ich das natürlich besser.

Was das Ladegerät betrifft, sollte man sowas an sich schon zuhause haben, für wireless Mäuse, Keyboards, Digital-Kameras, MP3-Player, Taschenlampen oder div. Gamepads, falls die Teile nicht schon mit Lithium Ionen oder besser noch Lithium Polymer Akkus funktionieren, was eine deutlich aufwendigere Ladeelektronik erforderlich macht.
Generell sind es die häufigen Ladezyklen (bis zu 500 bei NiMH), die bei den Ladeschalen/halterungen (bei jedem zurückstellen/nachladen) und der geringen Kapazität nicht ausbleiben, für Akkus sehr viel schädlicher als die Schnelladung mit einem guten Ladegerät.
Ich empfehle pro Wiimote zwei Paar AA-Akkus im Wechsel, auf diese Weise lassen sich die Ladezyklen in Grenzen halten. Wenn man zudem noch die schädlichen Tiefenentladungen vermeidet, hat man bis zu 5 Jahre Freude an den Akkus, die Sache mit der Preisleistung erübrigt sich dann wahrscheinlich, vom Style/WAF-Faktor her kann meine Lösung natürlich eher nicht mithalten.

Was die Selbstentladung betrifft, wird der aktuelle Stand der Akkus von der Wii meist nicht richtig angezeigt, weil die Spannungskurve bei Akkus erst nach ca. 80% Entladung, also sehr viel abrupter als bei Batterien in den Keller geht. Aus diesem Grund läßt sich bei einigen Digicams der Batterietyp angeben...

Ui, Profis in dem Gebiet! Das interessiert mich jetzt
Was bedeutet das, dass die Batterien in Reihe geschaltet sind? Mir ist aufgefallen, dass die Akkus nie gleich viel entladen werden, sondern immer eine der beiden eigentlich noch halb voll ist, wenn die andere (und damit die ganze Wiimote) schon den Geist aufgibt. Hat das was damit zu tun?
Und Torchwood, du meintest dass du es merkst ob in Reihe geschaltet oder nicht, wenn du die Akkus wechselst. Wodurch genau? Durch den eben beschriebenen Effekt?

Und was genau ist die Tiefenentladung? Wenn man spielt bis die Wiimote ausgeht und anschließend auflädt, zählt das doch keineswegs als Tiefenentladung, oder? Sondern nur wenn ich die Akkus bspw. in einer Taschenlampe habe und sie weiterhin angeschaltet habe, obwohl die Akkus längst leer sind (und kein Licht mehr kommt), richtig?

Ich habe mit der Batterieanzeige der Wii eigentlich kein Problem. Gut, mag sein dass man sich bei Batterien mehr drauf verlassen kann ("Aha, ein Strich hält also fünf Stunden, also reichen die restlichen beiden noch für zehn"), das weiß ich nicht, ich verwende keine Batterien. Aber ich habe eigentlich nicht das Gefühl, dass die Balken total aprupt abfallen würden.


Noch n bisschen was zum eigentlichen Produkt: Ist wirklich cool dass das auch mit Hüllen funktioniert, respekt. Aber dieses Verlängerungsdingens da... kann man das abmachen? Weil sonst stört das doch beim Spielen, oder nicht?
Und für schwarze Wiimotes ist das ja auch nicht unbedingt ideal mit den weißen Abdeckungen.
Mich stört ja auch das nicht-abschaltbare Licht, das würde mich total nerven. Habe auch das von der Wii ausgeschaltet, das drängt einen irgendwie die Konsole anzumachen, selbst wenn man grade gar nicht will / keine Zeit hat ^^

Zitat:
Zitat von Romplayer Beitrag anzeigen
Ui, Profis in dem Gebiet! Das interessiert mich jetzt
Ich nehm' dir den Anfänger nicht ab, dafür sind die Fragen zu gezielt

Zitat:
Was bedeutet das, dass die Batterien in Reihe geschaltet sind?
Dass sich die Spannungen bei (etwa) gleicher Lebensdauer addieren, 2 AA Batterien ca. 3V bzw. 2.4V (bei NiMH Akkus) erzeugen.

Zitat:
Mir ist aufgefallen, dass die Akkus nie gleich viel entladen werden, sondern immer eine der beiden eigentlich noch halb voll ist, wenn die andere (und damit die ganze Wiimote) schon den Geist aufgibt. Hat das was damit zu tun?
Es könnte sein dass du Akkus mit verschiedener Leistung oder Alter mischst oder auch ein klein wenig am Innenwiderstand der Akkus liegen. Bei in Reihe geschalteten Akkus wirkt einer der Akkus als zusätzlicher Widerstand, was für den zweiten Akku die Entladung am Verbraucher verzögert, sich aber nicht ganz so extrem wie von dir beschrieben bemerkbar machen sollte. Kannst die Akkus ja mal nach etwa der Hälfte der Zeit tauschen...

Zitat:
Und Torchwood, du meintest dass du es merkst ob in Reihe geschaltet oder nicht, wenn du die Akkus wechselst. Wodurch genau? Durch den eben beschriebenen Effekt?
Weil ich einen der Akkus bei einsetzen drehen muss Anders als bei meiner Maus, die funktioniert zu Not sogar mit nur einer Batterie/Akku...


Zitat:
Und was genau ist die Tiefenentladung? Wenn man spielt bis die Wiimote ausgeht und anschließend auflädt, zählt das doch keineswegs als Tiefenentladung, oder? Sondern nur wenn ich die Akkus bspw. in einer Taschenlampe habe und sie weiterhin angeschaltet habe, obwohl die Akkus längst leer sind (und kein Licht mehr kommt), richtig?
...oder wenn du die Wiimote noch längere Zeit ungenutzt liegen läßt ohne die Akkus wieder aufzuladen.

Zitat:
Ich habe mit der Batterieanzeige der Wii eigentlich kein Problem. Gut, mag sein dass man sich bei Batterien mehr drauf verlassen kann ("Aha, ein Strich hält also fünf Stunden, also reichen die restlichen beiden noch für zehn"), das weiß ich nicht, ich verwende keine Batterien. Aber ich habe eigentlich nicht das Gefühl, dass die Balken total aprupt abfallen würden.
Mein Cousin nutzt Batterien, der kann mit einem Strich noch problemlos 2 Stunden "The House of the Dead" mit mir spielen. Sobald meine Akkus auch nur zwei Striche runter gehen, kann ich mit etwas Glück noch 'ne halbe Stunde spielen

Wer sagt denn dass ich Anfänger bin? ^^
Kommt aber auch darauf an, wie du das definierst. Im Gegensatz zu dir (wie es scheint) habe ich keinerlei berufliche Erfahrung mit sowas. Ist reines Interesse bei mir.

Zitat:
Es könnte sein dass du Akkus mit verschiedener Leistung oder Alter mischst oder auch ein klein wenig am Innenwiderstand der Akkus liegen. Bei in Reihe geschalteten Akkus wirkt einer der Akkus als zusätzlicher Widerstand, was für den zweiten Akku die Entladung am Verbraucher verzögert, sich aber nicht ganz so extrem wie von dir beschrieben bemerkbar machen sollte. Kannst die Akkus ja mal nach etwa der Hälfte der Zeit tauschen...
Also zur Zeit habe ich relativ neue Akkus, verwende also nur solche von der gleichen Sorte. Gut, vllt ist "Die Hälfte" übertrieben. Genaue Werte kenn ich jetzt nicht, aber ich schätze mal: Wenn die Wiimote aufhört zu funktionieren, hat einer der Akkus knappe 1,1 V, während der andere 1,2 hat (Maximum wie du weißt bei 1,4).
Und natürlich könnte ich die Akkus tauschen Aber dazu habe ich keine Lust.

Zitat:
Weil ich einen der Akkus bei einsetzen drehen muss Anders als bei meiner Maus, die funktioniert zu Not sogar mit nur einer Batterie/Akku...
Oha °_°
Das wusste ich noch nicht, dass es sowas gibt! Dachte eigentlich, dass Geräte nie funktionieren, wenn eine Batterie fehlt.

Zitat:
Sobald meine Akkus auch nur zwei Striche runter gehen, kann ich mit etwas Glück noch 'ne halbe Stunde spielen
Weiß nicht genau was du mit "nur zwei Striche runter gehen" meinst. Meinst du, dass wenn dir deine Wii zwei (von drei) Balken anzeigt, kannst du nur noch ne halbe Stunde spielen?! o_O
Oder nein, warte... du sprichst davon, wenn noch ein Balken zu sehen ist. Also dass es dann beim Cousin 2 Stunden geht, bei dir aber 0,5. Richtig?
Egal wie du es meinst: Bei mir geht es deutlich länger. Auch mit nur einem Balken hält die Wiimote.... naja, ich weiß nich, aber könnten schon 2 Stunden sein. Man merkts dann immer ständig an diesen nervigen Warnmeldungen z.B. zu Levelbeginn.

Das Bild da am Schluss kenne ich sogar schon Aber zusammen mit deiner vorherigen Argumentation würde das bedeuten, dass die Wii nicht die Kapazität der Batterien misst, sondern deren Spannung?
Gut, deshalb ist es wohl auch immer so schwierig, tatsächlich 3 Balken in der Anzeige zu sehen, bzw. dies länger als ne Stunde zu haben.

Zitat:
Zitat von Romplayer Beitrag anzeigen
Wer sagt denn dass ich Anfänger bin? ^^
Kommt aber auch darauf an, wie du das definierst. Im Gegensatz zu dir (wie es scheint) habe ich keinerlei berufliche Erfahrung mit sowas. Ist reines Interesse bei mir.
Echte berufliche Erfahrung hab' ich damit auch keine, zumindest hab' ich primär nix mit Batterien oder Akkus zu tun, aber zumindest eine elektrotechnische Hochschulreife, von daher kenn' ich die Grundbegriffe die nötig sind um die Zusammenhänge zu verstehen.

Zitat:
Also zur Zeit habe ich relativ neue Akkus, verwende also nur solche von der gleichen Sorte. Gut, vllt ist "Die Hälfte" übertrieben. Genaue Werte kenn ich jetzt nicht, aber ich schätze mal: Wenn die Wiimote aufhört zu funktionieren, hat einer der Akkus knappe 1,1 V, während der andere 1,2 hat (Maximum wie du weißt bei 1,4).
Naja, man sieht ja an der Grafik dass die beiden Punkte auf der Zeitachse gar nicht so weit auseinanderliegen dürften.

Zitat:
Und natürlich könnte ich die Akkus tauschen Aber dazu habe ich keine Lust.
Wenn ich daran denke mach' ich das vielleicht irgendwann mal aus Neugier...

Zitat:
Oha °_°
Das wusste ich noch nicht, dass es sowas gibt! Dachte eigentlich, dass Geräte nie funktionieren, wenn eine Batterie fehlt.
Ist 'ne Cherry Maus, hat keinen Aussschalter und die Akkus halten extrem lange, wobei ich die bisher nur mit RAM Akkus betrieben hab', die von Natur aus 'ne eher geringe Selbstentladung besitzen. Am Anfang hatte ich mich nur über die identische Polung der beiden Batterien gewundert, später ist mir das leuchten der optische LED und die Bewegung des Mauszeigers schon nach dem einsetzen einer Batterie bzw. Akku aufgefallen.




Zitat:
Weiß nicht genau was du mit "nur zwei Striche runter gehen" meinst. Meinst du, dass wenn dir deine Wii zwei (von drei) Balken anzeigt, kannst du nur noch ne halbe Stunde spielen?! o_O
Die Aussage ist eher als Trend zu bewerten, hab' selbst nie Batterien verwendet und das bei meinem Cousin auch nur einmal miterlebt, von daher nagel mich bitte nicht an irgendwelche genauen Anzeigen fest. Ich hab' jetzt nicht die Wii nochmal eingeschaltet und die Balken abgezählt

Zitat:
Oder nein, warte... du sprichst davon, wenn noch ein Balken zu sehen ist. Also dass es dann beim Cousin 2 Stunden geht, bei dir aber 0,5. Richtig?
Ich hab' keine Ahnung wie lange die Batterien bei ihm noch durchgehalten hätten, Fehlermeldungen gab's auf jedenfall noch keine. Ich wollte ihm das Spiel an sich nur kurz zeigen und nach zwei Stunden mußte er dringend weg

Zitat:
Egal wie du es meinst: Bei mir geht es deutlich länger. Auch mit nur einem Balken hält die Wiimote.... naja, ich weiß nich, aber könnten schon 2 Stunden sein. Man merkts dann immer ständig an diesen nervigen Warnmeldungen z.B. zu Levelbeginn.
Ich wechsel schon 'nach der ersten Warnmeldung, so weit hab' ich das nie kommen lassen. Da die Fehlermeldungen auch gerne mal mitten im Spiel kommen und die Akkus bei mir immer noch 'nen Moment liegen bis sie wieder aufgeladen werden.

Zitat:
Das Bild da am Schluss kenne ich sogar schon Aber zusammen mit deiner vorherigen Argumentation würde das bedeuten, dass die Wii nicht die Kapazität der Batterien misst, sondern deren Spannung
Spannungsmessung unter Last ist die einzige Möglichkeit die mir einfallen würde, ohne zu wissen um welche Art von Batterien es sich handelt oder die Akkus testweise laden zu können. Aber ich bin in der Beziehung vielleicht auch nicht mehr ganz auf dem neusten Stand der Technik...

Zitat:
Gut, deshalb ist es wohl auch immer so schwierig, tatsächlich 3 Balken in der Anzeige zu sehen, bzw. dies länger als ne Stunde zu haben.
Hat man zum Teil schon wenn die Akkus schon 'ne Weile liegen, wenn's nicht gerade Eneloop, Recyko oder RAM Akkus sind...

Da Torchwood deine Fragen bezüglich Akkus / Batterien denke ich schon eingehend beantwortet hat will ich mal nur noch fix auf deine Fragen zur Ladestation selber eingehen

Zitat:
Zitat von Romplayer Beitrag anzeigen
Aber dieses Verlängerungsdingens da... kann man das abmachen? Weil sonst stört das doch beim Spielen, oder nicht?
Die kleine Verlängerung stört beim Spielen nicht großartig. Ich war anfangs auch skeptisch, aber als störend habe ich es nicht empfunden, da bei normaler haltung der Wiimote man mit dem untersten Ende ja nicht in berührung kommt. Allein an den neuen "Griff" muss man sich gewöhnen, die andere Abdeckung fühlt sich ein wenig anders an als das Original an, denjenigen die die Schutzhülle benutzen wird das aber gar nicht groß stören oder gar auffallen und für die Ladestation ja auch eigentlich gedacht

Bei Spielen in denen die Wiimote quer gehalten wird muss ich dir allerdings recht geben, für den Anfang ist es recht ungewohnt. Aber da kann man sich auch dran gewöhnen. Wenn die Schutzhülle über der Wiimote ist, verschwindet ein teil der Verlängerung ja auch noch in der Hülle.


Zitat:
Zitat von Romplayer Beitrag anzeigen
Und für schwarze Wiimotes ist das ja auch nicht unbedingt ideal mit den weißen Abdeckungen.
Da hast du wohl recht, andererseits gibt sind Ladestationen / Abdeckungen für Schwarze Wiimotes insgesamt noch recht rar. Bei dieser Ladestation wird das "übel" für schwarze Wiimotes allerdings noch ein wenig geringer, zumindest für welche die mit der doofen Gummihülle spielen, da man die Hülle umlassen kann, wenn man möchte, und dadurch die Abdeckung bis auf die Verlängerung da drunter verschwindet.

Zitat:
Zitat von Romplayer Beitrag anzeigen
Mich stört ja auch das nicht-abschaltbare Licht, das würde mich total nerven. Habe auch das von der Wii ausgeschaltet, das drängt einen irgendwie die Konsole anzumachen, selbst wenn man grade gar nicht will / keine Zeit hat ^^
Die LED's an der Ladestation sind sogar noch greller als die im Vergleich recht trübe der Wii. Ich musste nachts aufstehen und sie aus machen, weil sie mein Schreibtisch hell erleuchtet hat und ich deswegen nicht einschlafen konnte