Starfox Adventures (GCN)

Spieleinfos
 Boxart (EU)
Entwickler: Rare
Publisher: Nintendo
ab 6
Spieleranzahl: 1
Genre: Action-Adventure

Als Starfox Adventures endlich in Amerika erschien, konnte ich es kaum erwarten, es endlich selbst in den Händen zu halten. Doch leider musste ich mehr als 1 Woche auf die Post warten. Als es dann endlich bei mir ankam, habe ich voller Vorfreude das Päckchen aufgerissen und die Disk in den GameCube eingelegt.

starfox-adventures-(1).jpg
starfox-adventures-(2).jpg
starfox-adventures-(3).jpg
Spielinhalt: 

Erstmal ist mir der Vorspann entgegen geflimmert und dann kam auch schon das Auswahlmenü. Hier kann man die Untertitel ein und ausschalten, beim Sound zwischen Stereo, Mono und Dolby Prologic II wählen und natürlich das Spiel starten. Wir wählen letzteres und dann werden der Memorycard erstmal 3 Blöcke abgezogen.

Danach kommt der Vorspann, in dem man eine weibliche Füchsin namens Krystal sieht, die auf einem Flugsaurier sitzt und von mehreren Feuerbällen beschossen wird. Als sie versucht einen ankommenden Feuerball mit ihrem Zauberstab abzuwehren, wird ihr der Stab von dem Feuerball aus der Hand gerissen und verschwindet unter der Wolkendecke. Dann kommt plötzlich ein großes Piratenschiff welches darauf wartet von euch zerstört zu werden. Jetzt kommt ihr ins Spiel und steuert den Flugsaurier mit Krystal an Bord. Nachdem man das Schiff untauglich gemacht hat landet ihr darauf und steuert zunächst Krystal. Die Steuerung wird euch erklärt, was aber nicht wirklich nötig ist, wenn man Zelda auf dem N64 gespielt hat, da die Steuerung sehr daran erinnert.

Kurze Zeit später trifft man zum 1. mal auf General Scales, der Anführer der Dinos, welcher natürlich nicht gerne blinde Passagiere an Bord sieht. Also nimmt er Krystal und wirft sie von Bord. Doch zum Glück kam der Flugsaurier noch rechtzeitig zur Rettung und fing sie auf. Jetzt fliegt ihr zum Krozoa Palace wo ihr, nachdem ihr ein bisschen mehr über die Story erfahren habt (ich möchte da nichts verraten), in einem Kristal eingesperrt werdet.

In der nächsten Zwischensequenz seht ihr zum 1. mal Fox und seine Truppe, die darüber informiert werden, dass der böse General Scales den Dinosaur Planet zerstören will, was schlimme Folgen für das Lylatsystem haben kann. Also nimmt Fox im Arwing Platz um zum Planeten zu fliegen. Jetz kommt ihr ins Spiel und müsst zunächst durch einen goldenen Ring fliegen damit sich das Force Field, welches um den Planeten ist, öffnet. Das hört sich ziemlich leicht an doch später müsst ihr durch viel mehr Ringe fliegen und es werden auch viel mehr Gegner da sein, welche euch das Leben schwer machen. Seid ihr durch einen goldenen Ring geflogen und habt die Hindernisse hinter euch, landet ihr auf dem Planeten, wo ihr auch gleich den Zauberstab findet.

Nun nimmt Krystal telepatischen Kontakt auf und erklärt die Steuerung mit dem Stab. Jetzt nimmt das Spiel seinen Lauf. Zur Story möchte ich nichts verraten, da man erst später erfährt worum es geht und es noch viele Überraschungen gibt. Soviel zur Einleitung.

starfox-adventures-(4).jpg
starfox-adventures-(5).jpg
starfox-adventures-(6).jpg
Grafik: 

Die Grafik setzt wirklich neue Maßstäbe: Man kann jedes einzelne Haar von Fox erkennen, welches auch im Wind weht. Die Landschaften sind unglaublich detailreich und farbenfroh. Die Texturen könnten schärfer nicht sein und das Wasser sieht einfach phänomenal aus! Preis dafür ist leider ein selten auftretendes Ruckeln, welches aber nie den Spielablauf stört. Und für so eine Prachtgrafik kann man das verschmerzen. Die Weitsicht ist auch einfach grandios und die Lichteffekte können sich mehr als sehen lassen! Soviel zur Grafik.

Sound: 

Der Sound passt sich so ziemlich der Situation an und ist Rare-typisch sehr gut gelungen. Ist man zum Beispiel auf dem mahlerischen ThornTail Hollow, welches der Hauptplatz des Spiels ist, hört man eine schöne friedliche Musik. Die Sprachausgabe kann auch sehr überzeugen. Die Stimmen passen sehr gut zu den jeweiligen Charakteren. Und manche sprechen sogar in einer für uns unverständlichen Sprache, das wird dann in englischer Sprache untertitelt. Soviel zum Sound.

Steuerung: 

Fliegt man mit dem Arwing durch Asteroidengürtel u.v.m. erinnert die Steuerung an Lylatwars und ist man auf einem Planeten und löst Rätsel erinnert die Steuerung sehr an Zelda auf dem N64. Mit dem linken Analog Stick bewegt ihr Fox durch die Landschaften und springt Zelda-typisch automatisch von Plattformen und klettert automatisch an Leitern hoch. Mit A benutzt man seinen Stab gegen Gegner welche automatisch anvisiert werden sobald man den Stab draußen hat. Mit B steckt man seinen Stab ein. Mit X macht man eine Rolle, Y kann man mit Gegenständen und Zauber für den Stab belegen. Mit R blockt ihr während eines Kampfes die Angriffe eurer Gegner und mit L bringt ihr die Kamera hinter Fox. Mit dem C-Stick manövriert ihr durchs kleine Inventar, welches am rechten Bildrand erscheint sobald ihr den C-Stick in irgendeine Richtung bewegt habt.

So ziemlich am Anfang des Spiels trefft ihr auf Prince Trcky, ein kleiner Tricatops, welcher euch fortan wie ein Hund folgt und durch das ganze Spiel begleitet. Ihr könnt ihm Befehle geben, dass er zum Beispiel an einer bestimmten Stelle ein Loch gräbt und somit wichtige Gegenstände aus dem Boden zum Vorschein holt. Damit er euch auch gehorcht, müsst ihr ihn regelmäßig mit Pilzen füttern, welche in der Gegend herumliegen. Soviel zur Steuerung.

starfox-adventures-(7).jpg
starfox-adventures-(8).jpg
starfox-adventures-(9).jpg
Fazit: 

Das Spiel ist einfach super! Es macht unheimlich viel Spaß Rätsel zu lösen und dabei Prince Tricky Befehle zu geben. Es macht auch sehr viel Spaß einfach die Grafik zu bewundern. Aber es gibt auch leichte Kritik: Meißtens sind die Rätsel einfach zu leicht. Und im Gegensatz zum großen Vorbild Zelda Ocarina of Time verläuft das Spiel sehr linear ab und es gibt kaum Zwischenspiele die nicht wichtig sind um weiterzukommen. Entgegen allen Gerüchten die besagten dass man bis zu 100 Stunden bräuchte um es durchzuspielen, braucht man in Wirklichkeit bis zu 50 Stunden. Aber das ist auch ganz in Ordnung. Alles in allem ein mehr als gelungener Einstand von Rare! Schade das nicht noch mehr solche Kracher von Rare für den Cube kommen!


Pro & Contra

+ schöne Grafik
+ gelungener Sound mitsamt Sprachausgabe

- zu leicht
- zu linear

Wertung

Grafik:

Sound:

Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen: