Mario Smash Football (GCN)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US)
Entwickler: Next Level Games
Publisher: Nintendo
ohne Altersbeschränkung
Spieleranzahl: 1-4
Genre: Sport

Mario Smash Football, so heißt der Titel in dem Genre in dem Mario noch nie mitgewirkt hat. Das Spiel wurde von Next Level Games entwickelt, ich konnte mir das erste Mal nicht sehr viel darunter vorstellen ;-). Auch wie es ein Mario Spiel, "ohne Regeln" geben sollte, war mir unklar. Ohne Regeln... Manchmal nervig, manchmal geil, aber alles andere erfahrt ihr im Test.

mario-smash-football-(1).jpg
mario-smash-football-(2).jpg
mario-smash-football-(3).jpg
Spielinhalt: 

Eine richtige Story gibt es eigentlich genauso wenig wie in etwa bei Mario Tennis oder Mario Kart. Man muss einfach der beste sein und jede Art von Turnier, Cup oder Grand Prix gewinnen. Startet man das Spiel hat man folgende Modi: Bolzplatz, aus Laune gegen den Computer oder gegen einen Freund spielen, Pokalturnier, der Hauptinhalt, Superpokalturnier, das allerdings noch mit dem gewinnen jedem Pokalturniers freigeschaltet werden muss, Offene Spiele, in dem man unter speziellen Optionen festgelegte Spiele spielen kann, Trainingslager, in dem man sich Demos anschauen kann und somit trainieren kann, gegen einen Computer der nichts anders tut, als das aktuell angewählte Manöver, z.B. Grätchen, mit dir übt, Trophäen, in der man sich alle Errungenschaften samt Spezialauszeichnungen wie Torschütze oder auch die Pokalauszeichnungen anschauen kann und schließlich noch das Optionsmenü, indem man neben Technik auch noch Dinge wie Bowser-Auftritt oder Spezial-Items etc. einstellen kann.

Man kann beim Start eines Turniers einstellen, wie lange ein Spiel dauern soll. Wählt man beispielsweise nur 2 Minuten an, kann es durchaus vorkommen, das man so ziemlich alles im Spiel innerhalb weniger Stunden freigespielt haben kann. Also solle man lieber so um die 5 Minuten auf dem Platz stehen. Die Gegner KI ist nicht sehr ausgereift, zu Anfang zumindest nicht sehr. Jeder Spieler hat bestimmte Eigenschaften, die man sich gut denken kann. So ist Wario beispielsweise größtenteils im Foulen und Rempeln gut, wobei Luigi der schnellste auf dem Platz ist. Hat man z.B. einen Spieler wie Wario, wird es natürlich bei Spielen gegen Lugi o. Ä. schon etwas schwerer, wie ich feststellen musste. Zu den Teams: Man wählt einen Captain aus: Zu Anfang stehen Mario, Luigi, DK, Daisy, Peach, Wario, Yoshi und Yoshi zur Verfügung. Mittendrin auch noch ein Fragezeichen, das nach dem ersten gewonnen Pokalturnier auch bereit steht: Das Robo-Team, ein Geheimteam. Ansonsten muss man noch die Mannschaft auswählen. Man kann auswählen zwischen Hammer-Brüder, Koopas, Birdos und Toads, die dann je nach dem, welche Captain man hat, in der entsprechenden Farbe erscheinen. So kann es auch vorkommen das, wenn man DK als Führer hat, lauter braune Birdos auf dem Platz herumhüpfen. Das Robo Team hat weder einen Captain, noch eine Mannschaft, es ist einfach ein Team aus Robos, von dem jeder (!) den Superschuss abfeuern kann. Mehr dazu unter Steuerung. Ob man ein Turnier gewinnt oder nicht, wird zwischen den Spielen in einer Tabelle mit Punkteverfahren entschieden.

mario-smash-football-(4).jpg
mario-smash-football-(5).jpg
mario-smash-football-(6).jpg
Grafik: 

Kann man sich wohl vorstellen. Eine typische Mario-Sport-Grafik â la Mario Tennis, Golf oder Mario Kart. Die Rasenflächen sind saubere Texturen und irgendetwas ausgedehntes ist schlecht sichtbar. Spezialeffekte treten auf, wen man zum Beispiel die Wand anschießt. Die ist durch unsichtbare Elektrofelder geschützt und so tritt dann ein kleiner Donnereffekt in blau auf. Auch wenn man als Mannschaftsmitglied einfach mal länger den B-Knopf gedrückt hält zieht sich eine lange Feuer oder ähnliche Lichtspur hinter im her. Also alles ähnlich wie bei Mario Power Tennis auf dem Game Cube. Die größte grafische Finesse sieht man jedoch, wenn man als Teamcaptain einen Superschuss abfeuert.

So sieht man den Spieler alleine im Dunklen, wobei lustige Animationen und Emotionen â la Mario Party oder Mario Golf sichtbar werden. Alles glänzt, explodiert, brennt oder oder oder je nach dem welchen Captain man hat. Bei Wario z.B. sah man, wie er ausholte und mit beiden Füßen gleichzeitig den Ball wegdonnerte. DK hingegen - wer hätte es nicht erwartet - puncht den Ball mal eben ganz locker mit der Faust weg. So ist auch zu genießen, wie der aus Donkey Kong bekannte Kremling - der übrigens immer der Torwart jeden Teams ist und nur zur Ballabgabe gesteuert werden kann - mal eben samt Ball ins Tor gescheppert wird, oder er wehrt ihn ab.

Sound: 

Zum Sound kann man eigentlich nicht sehr viel sagen. Wer den Werbespot aus dem Fernsehen kannte, wird nicht enttäuscht sein. Typische Stadionatmosphäre schreit nur so nach Hooligans ;-). Jedoch kann es schon nerven, wenn einem dauernd der Ball von einem kleinen Dino, der dauernd rumpfeift, weggenommen wird. Also ob man bei diesem Spiel vom Sound genervt sein soll, ist genauso eine Frage wie man sie schon bei Mario Party kennt. Der Sound selber ist aber gewohnt in guter und klarer Qualität.

Steuerung: 

Die Steuerung hat mich wirklich sehr überrascht. Für ein Fußballspiel ist sie erstaunlich einfach. Hat man den Ball, kann man beruhigt irgendwo hingehen und weiter fortfahren. Es ist immer der nächste Partner markiert, so dass man wenn man A drückt immer weiß, zu wem man passt. Der Distanzschuss ist je nach dem, wie lange man den B Knopf hält stark oder leicht. Hält man ihn beim Captain - wenn er in der gegnerischen Hälfte steht - lange erscheint ein runder Balken den man entsprechend mit B kontrollieren muss, um einen möglichst effektiven Powerschuss zu erleben. Übrigens kann man bei jedem Schuss zwischen Kombis mit L und R variieren um z.B. Flanken oder Pfeilrückzieher zu machen. Auch ist so ein hoher Pass möglich. Fußballstrategen sind also gleichermaßen gefordert wie Anfänger. Was ich persönlich am Spiel hasse sind die Items, die ich vor jedem Spiel immer ausschalte. Macht man einen starken B-Schuss, erhält man bis zu 3 Items die oben sichtbar sind und per Z abgefeuert werden können. So begegnet man altbewährten Dingen wie Panzer, Banane oder Kettenhund, aber es gibt auch neue Dinge wie Eispanzer, mit deren Berührung der nächste für ein paar Sekunden bewegungsunfähig ist. Kameravariationen sind jedoch in diesem Spiel nicht möglich. Man schaut immer aus der Vogelperspektive auf die Mittellinie herab.

mario-smash-football-(7).jpg
mario-smash-football-(8).jpg
mario-smash-football-(9).jpg
Fazit: 

Mario- und allgemein Nintendo-Fans sollten sich dieses Spiel nicht entgehen lassen. Es strahlt voller Humor und Mariomanie, wie man es kennt und technisch ist es auch top. Man spielt jedes Turnier immer wieder gerne erneut. Jedoch empfehle ich das Spiel nicht zu sehr im Multiplayer. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass immer mindestens einer von 16 Spielern gleichzeitig schlecht gelaunt ist, das der Humor und die Art wie man Tore schießt nur an dem Computer losgelassen werden sollte. Für Fußballcracks ist dieses Spiel auch nicht wirklich das Tollste, da es einfach zu einfach ist ;-). Es bietet zu wenig Technik und ist zu lustig und bunt gehalten. Ich als Fußballfan, habe mich zum Beispiel unzählige Male geärgert, warum der Torwart während der Zeitlupe einfach in Realzeit den Ball erwischt. Auch ist das Spielfeld im Verhältnis zu den Spielern und dem Ball viel zu klein. Feste Positionen gibt es auch nicht, womit Taktik ausgeschlossen ist. Als Fußballfan erst antesten, alle anderen können unbesorgt zugreifen.


Pro & Contra

+ feine Grafik
+ sehr gute Steuerung für Anfänger
+ typische Mario Atmosphäre/Humor
+ schnelle Erfolge
+ recht gute Ballphysik
+ technisch im Single und MP top!

- manchmal Frust im Multiplayer
- zu schnell alles freigeschaltet

Wertung

Grafik:

Sound:

Multiplayer:

Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen: