Harry Potter und der Halbblutprinz (Wii)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US)
Entwickler: EA Bright Light Studio
Publisher: Electronic Arts
Releasedatum: 03/07/2009
ab 12
Spieleranzahl: 1-2
Genre: Action-Adventure

Nachdem wir bereits vor einem Jahr auf der Games Convention die Gelegenheit hatten, das Spiel anzutesten und trotz Filmumsetzung positiv davon überrascht wurden, waren wir umso enttäuschter, dass sich der Film inklusive des Spiels dank dem Streik der Writers Guild of America auf diesen Sommer verschoben hat. Doch auch die längste Wartezeit geht einmal vorbei und so haben wir nun die fertige Version von Harry Potter und der Halbblutprinz für Nintendo Wii in die Finger bekommen und direkt für euch unter die Test-Lupe genommen.

harry-potter-halbblutprinz-wii-21-08-08-(1).jpg
harry-potter-halbblutprinz-wii-21-08-08-(2).jpg
harry-potter-halbblutprinz-wii-21-08-08-(3).jpg
Spielinhalt: 

Passend für eine Filmumsetzung spielt ihr hier die Geschehnisse des Hollywood-Streifens nach. Hierbei sei jedem empfohlen, vor dem ersten Spielen in den Genuss des Films gekommen zu sein, denn ohne Vorkenntnisse bleibt euch die von J.K. Rowling gut durchdachte Story ein Rätsel. Es werden zwar immer wieder Videos in Ingame-Grafik eingestreut, diese bilden für den Laien aber keinen fassbaren Zusammenhang. Das Spiel orientiert sich mehr an dem von vielen kritisierten Film als am originalen Buch, was jedoch dem visuellen Ersteindruck deutlich zu Gute kommt.

Ganz einsteigerfreundlich geht es direkt zu Beginn vonstatten, da euch zu jeder benötigten Aktion erst einmal die grundsätzlichen Steuerungsbewegungen beigebracht werden. Wie bereits im direkten Vorgänger steht euch im weiteren Verlauf ganz Hogwarts zur freien Erkundung zur Verfügung, was dem geneigten Harry Potter-Serienfreund ein warmes Gefühl ums Herz bescheeren wird. Zwar ist die Zauberschule recht weitläufig, viel zu sehen gibt es außer ein paar bekannter Filmschauplätze und bis zu 150 aufsammelbarer Wappen nicht.

Auch der eigentliche Handlungsstrang lässt zu Wünschen übrig, da sich dieser lediglich aus vier Grundelementen zusammensetzt: Bestreitet Duelle in einem der Duellierclubs, braut diverse Zaubertränke zusammen gewinnt eines der vielen Quidditch-Matches, und zu guter Letzt lauft ihr zu Fuß von einem Event zum nächsten durch Hogwarts. Die Duelle bieten zwar Tiefgang mit verschiedenen Attackier-sowie Defensiv-Zaubern, auch der Zaubertrank-Unterricht weiss eingangs durch verschiedene Mischungen zu gefallen und die Quidditch-Spiele sorgen für die benötigte Portion Adrenalin in euren Adern. Da sich das Spiel aber hauptsächlich auf diese Aufgaben beschränkt und bereits nach durchschnittlich fünf Stunden der Abspann über den Bildschirm flimmert, fehlt es dem Zauberei-Alltag allerdings etwas an Abwechslung. Hartgesottene Fans suchen zur kompletten Vervollständigung noch die 150 in Hogwarts versteckten Wappen für die eigene Sammlung.

harry-potter-halbblutprinz-wii-21-08-08-(4).jpg
harry-potter-halbblutprinz-wii-21-08-08-(5).jpg
harry-potter-halbblutprinz-wii-21-08-08-(6).jpg
Grafik: 

Wie bereits eingangs erwähnt orientiert sich das Spiel optisch an der Filmvorlage. Die Schauplätze wirken originalgetreu und die Charakteranimationen können sich auf der Wii durchaus sehen lassen. Lediglich die Gesichtspartien stören durch eigenartiges Aussehen das positive Gesamtbild. Technikfreunde begeistern sich zudem mit vorhandenem 480p-Modus an etwas schärferen Texturen.

Sound: 

Auch die Audio-Kulisse wurde dem Kinovorbild entnommen und weiß sich mit entsprechender Musikuntermalung perfekt in das Geschehen zu integrieren. Fans werden sich eventuell an einigen fehlenden Original-Synchronstimmen stören, doch auch die Ersatzsprecher wissen ihren Job ordentlich zu erledigen.

Steuerung: 

Die Entwickler haben sich für diesen Titel vielseitige Verwendungszwecke der Wii-Remote einfallen lassen. Steuert euren Besen bei den Quidditch-Matches, indem ihr mit dem Pointer die Flugrichtung vorgebt oder agiert mit der Wiimote, als wäre sie ein echter Zauberstab, mit dem ihr Objekte aufheben oder reparieren könnt. Beim Mischen der Zaubertränke neigt ihr die Wii-Fernbedienung, um Flüssigkeiten in euren Topf zu gießen oder bewegt diese beispielsweise im Kreis, um im Kessel zu rühren. Ebenfalls lobenswert: Fast jede Bewegung wird korrekt erkannt, was einigen Entwicklern heutzutage immernoch nicht gelingt.

215955_HPHBPwiiSCRNwand.jpg
HPHBPmultiSCRNcurgen121UKENG.jpg
HPHBPmultiSCRNcurgen120UKENG.jpg
Multiplayer: 

Habt ihr einen Kumpel auf dem Sofa neben euch sitzen, könnt ihr euch im 2-Spieler-Modus mit euren Zauberstäben duellieren und euch so heiße Zauberei-Kämpfe liefern. Dabei steht das komplette Zaubersprüche-Repartoir zur Verfügung.

Fazit: 

Wer nicht genug von Harry Potter bekommt, kann mit dem Spiel zum sechsten Kinofilm erneut gen Hogwarts abtauchen und ein paar vergnügliche Stunden erleben. Der Titel bietet zwar nicht die erhoffte Abwechslung, fügt sich aber deutlich in der Reihe der besseren Filmumsetzungen ein. Für hartgesottene Fans mit einer Nintendo Wii sowieso ein Pflichtkauf.

Vielen Dank an Electronic Arts für die Bereitstellung des Testmusters.


Pro & Contra

+ Hogwarts-Umsetzung
+ Quidditch-Matches
+ Hübsche Grafik

- Wenig Abwechslung
- Story-Sequenzen karg gesät
- Mit 5 Stunden recht kurz

Wertung

Grafik:

Look-a-Like vom Film, gute Charakteranimationen
Sound:

Typischer Harry Potter-Soundtrack, viele Original-Synchronsprecher
Multiplayer:

Zauber-Duelle für zwei lokale Spieler
Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen:

Kommentare

Also die Spieldauer ist fast schon eine Unverschämheit. 5 Stunden sind ja nichts. Mein Cousin hat die PS2 Version und war in ca. 4 Stunden durch. Dafür dann noch viel Geld zu bezahlen finde ich irgenddwie nicht gerade toll.

Hrhr. Kannste parallel zur nebenbei laufenden DVD zocken

Das Gameplay-Video... habt ihr das selbst gemacht? Sieht so aus, als wolltet ihr möglichst viele Ingame-Videos zeigen und bloß nix von dem eigentlichen Spiel Muss schon sagen, bin etwas enttäuscht.

Das ist Selfmade und ich hab das Zusammengekürzt, weil Ladebalken und lange Laufwege niemand sehen will, zumal das eine der wenigen witzigen Story-Sequenzen war