Tatsunoko vs. Capcom: Ultimate All-Stars (Wii) GC09

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (JAP)
Entwickler: Capcom
Releasedatum: 29/01/2010
ab 12
Publisher: Capcom
Spieleranzahl: 1-2
Genre: Beat'em Up

Nachdem Street Fighter IV die Nintendo- Heimkonsole übersprang, können u.a Fans der Prügelserie sich nun mit dem Aufeinandertreffen der Charaktere aus dem Capcom- und dem Tatsunoko-Universum austoben.

capcom-vs-tatsunoko-02-10-08-(1).jpg
capcom-vs-tatsunoko-02-10-08-(2).jpg
capcom-vs-tatsunoko-02-10-08-(3).jpg

Mit zweierlei Hommage an die alten Games-Zeiten will Capcom mit diesem Spiel auftrumpfen: Zunächst sei natürlich das Sammelsurium altbekannter (hierzulande wohl eher aus der Capcom-Welt) Charaktere wie Ryu und Chun Li aus Street Fightr und Viewtful Joe aus gleichnamigem Spiel zu nennen.
Weiter kann die gesamte Steuerung mit einem neuen Arcade-Controller abgewickelt werden, der an die alten Spielautomaten erinnern will. Durch die, so hat es den Anschein, etwas unwirsch zusammen geworfenen Buttons, verliert der prügelnde Spieler anfangs das vom "normalen" Controller gewohnte Gefühl der Intuitivität. Durch den Steuerknüppel wird die anfängliche Überforderung (die aber auf jeden Fall bösem und mutwilligem Button-Smashing entgegenwirkt) mehr als wett gemacht. Wer Kombinationen wie "Unten+ Unten Rechts+ Rechts+ Punch" für Ryus 'Hadouken' noch in Erinnerung hat, wird keine Probleme haben, diese ohne Misserfolge stets einzusetzen. Der Controller wird wie üblich an der Wiimote angeschlossen und trägt selbst die wichtigsten Steuerelemente. Weiter lassen sich sämtliche Knöpfe mit entsprechenden kleinen Schiebereglern de- bzw. aktivieren. Alternativ lässt sich das Spiel auch mit den gebräuchlicheren Gamecube- und Wiimote-Controllern steuern.
Äußerst bemerkenswert sind die Spezialeffekte mit denen sich das Prügelspiel schmückt: Von den dick auftragenden Spezialfähigkeiten eines jeden Fighters bis zu den feinen Beschleunigungsstreifen, die ein Kämpfer beim 'durch die Luft sausen' zieht, ist jeder Effekt durchaus liebevoll gestaltet. Fraglich ist, ob es sich bei der angespielten Version um das gesamte Arsenal der spielbaren Charakter handelt oder ob die Endversion mehr Möglichkeiten der Charakterwahl bietet, weil die bereitgestellte Auslese doch sehr dürftig aussieht. (Vielleicht wirkte sich auch nur die Tatsache, dass nur einer der beiden Spieler seine Charakter wählen durfte, trübend aus).

tatsunoko-vs-capcom-20-08-09-(1).jpg
tatsunoko-vs-capcom-20-08-09-(10).jpg
tatsunoko-vs-capcom-20-08-09-(2).jpg
Prognose: 

Tatsunoko vs. Capcom ist für eine relativ große Zielgruppe bestimmt: Sowohl Fans von Prügelspielen, als auch Liebhaber von alten Arcade-Games sowie Anhänger der einzelnen Spielfiguren und extraordinärer Spezialeffekte werden voll auf ihre Kosten kommen.

Interessant wäre allerdings gut gelungener Storymode, welcher die Geschichte der Kämpfer aus den verschiedenen Reihen gut verknüpft.  Der Realist wird überdenken, inwiefern sich solches Spiel preislich lohnen kann, wenn er mindestens einen Mitspieler einplant und nicht auf die neuen Controller verzichten will. Ein (durchdachter) Online-Modus würde die Kosten fürs Erste sicherlich schmälern. Der begeisterte Zocker jenes Genres hingegen darf einem Release stark entgegen fiebern.


Kommentare