Neues Firmware-Update für Wii U und 3DS ist verfügbar

Da hat man gerade erst ein Update für die Wii U runtergeladen und dabei womöglich mit so einigen Problemen zu kämpfen gehabt, schon will das nächste Update heruntergeladen und installiert werden. Auch 3DS-Besitzer kommen in den Genuss einer neuen Firmware-Version.

Ab sofort verfügbar für die Wii U ist Firmware-Update 2.1.0E, welches rund 625MB groß ist. Der 3DS hingegen wird mit dem neuesten Update auf die Version 4.5.0-10E gebracht. Welche Neuerungen oder Verbesserungen die beiden Upates für die Konsolen genau bereithalten, ist noch nicht bekannt. In Sachen Wii U wird derweil über verkürzte Ladezeiten berichtet, Nintendo selbst schreibt bislang nur: "Verbesserungen der Stabilität des Systems sowie weitere Anpassungen zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit"

Mehr dazu:
-

Teilen heißt unterstützen:

Kommentare

Nochmal sechshundert Megabyte?! Wenn die so weitermachen, ist auf dem Basis-Modell kein Platz mehr...

Zitat:
Zitat von Romplayer Beitrag anzeigen
Nochmal sechshundert Megabyte?! Wenn die so weitermachen, ist auf dem Basis-Modell kein Platz mehr...
Mein Reden, das macht dieses Pack auch so lächerlich. Wie viel Platz haben die User jetzt noch? Unter 3GB auf jeden Fall. Eigentlich fast unverschämt, dann noch mit 8GB zu werben. Dass vielleicht nach und nach Updates dazu kommen, damit muss man rechnen, aber mit einem riesen Day One-Update und dem hier jetzt und dem riesigen Platz für das System selbst, ist das schon heavy.
Naja, zum Glück greift auch nahezu keiner zu dem Pack, viele scheinen schlau genug zu sein.

Also, was mich betrifft: Auch wenn ich wegen Nintendoland und den anderen Zusätzen das Premium-Modell kaufen würde, wäre ich an und für sich auch mit der Basis-Variante zufrieden. Ich lade mir im Prinzip nichts kostenpflichtig herunter, zumindest habe ich das bisher nie gemacht.
Wenn ich jetzt aber sehe, dass sogar ein "kleines" Update schon 600 MB braucht, frage ich mich wirklich, ob die 8GB überhaupt für Firmware-Updates auf lange Sicht reichen werden. Und bei solchen Sorgen scheidet die Basis-Variante für mich sofort komplett aus, da wird gar nicht erst weiter drüber nachgedacht, selbst wenn sie nochmal 50 Euro billiger werden würde, müsste man sich das gut überlegen.
Man sieht ja an Wii und 3DS, wieviele Firmware-Updates so generell erscheinen. Wenn auch zukünftige Updates ein halbes Gigabyte brauchen werden, geht der weißen Wii U in etwa einem Jahr die Luft aus.

Gut, all das setzt die Rechnung voraus, dass ein 600 MB Download gleichbedeutend ist mit 600 MB weniger Speicherplatz. Ganz so kann man es vermutlich nicht sehen, ich kann mir gut vorstellen, dass viele Dateien einfach ersetzt werden. Von den 600 MB sind also vielleicht 100 MB neue Dateien und 500 MB ersetzen alte 500 MB, die dadurch gelöscht werden.
Trotzdem...

Auch lange Sicht nehme ich jedenfalls an, dass die 8GB-Variante aussterben wird, ähnlich wie es auch bei anderen Multimediageräten ist, wo ebenfalls die kleinsten Versionen irgendwann nicht mehr angeboten werden und nur noch die größeren zu haben sind (plus eventuell neuere, noch größere Varianten)