Kolumnen

Farewell, GameCube - Teil 2

Herzlich Willkommen zum zweiten Teil der Reihe über die GameCube-Zeit. Heute beschäftige ich mich mit den Hit-Spielereihen, die auf dem Würfel große Erfolge feiern konnten: Zum Einen das wieder auferstandene Metroid-Franchise und zum Anderen die Resident Evil-Reihe.

Farewell, GameCube - Teil 1

Vor wenigen Tagen wurde nun von Nintendo offiziell bestätigt, was eigentlich schon seit dem Release von Zelda – Twilight Princess klar war: Der komplette GameCube-Support wird eingestellt. Es werden keine weiteren Konsolen produziert und auch keine Games mehr herausgebracht. Offiziell also erst 2007 gestorben, war der Spielewürfel leider schon lange vor diesem Termin in einen Tiefschlaf versunken, aus dem er leider nie wieder erwachen sollte.

Heile, neue Online-Welt?

In der letzten Woche ist die Meldung an die Öffentlichkeit gelangt, dass Nintendo erste Online-Entwickler-Kits ausgeliefert hat, mit denen nun auch außerhalb von Nintendo selbst onlinefähige Spiele für Wii erstellt werden können. Welche neuen Möglichkeiten und wie viel Potenzial bietet dieses Feature, das von Nintendo früher sträflich vernachlässigt wurde? Und wie können Spiele davon sinnvoll profitieren?

Der Trendsetter von Nintendo

Oft fragt man sich doch, wie der unglaubliche Erfolg des Nintendo DS zu erklären ist. Einfach nur durch die Spiele „Gehirn-Jogging“ oder „Nintendogs“? Sind dies wirklich Spiele, die einen Menschen zum Kauf eines Handhelds bewegen? Es werden wohl nicht nur diese sogenannten „Touch Generation“ Games sein, die den immensen Erfolg des DS ausmachen.

2007 ist Nintendo!

Auf der legendären E3-Pressekonferenz 2004 begann Nintendo ein neues Videospielzeitalter. Damals wurde von Reggie Fils-Aime, heute Nintendo-Präsident in Amerika, der neue Nintendo DS vorgestellt, der das Videospielen auf eine massenkompatible Zielgruppe ausdehnen sollte. „Jeder kann mit einem Stift schreiben – nichts anderes kann der DS mit dem Stylus“, sagte man sich bei Nintendo.

Freitags-Erlebnisse und Winter-Ausblicke

Nun war es also am Freitag soweit: Die Nintendo Wii ist erschienen und schien gefühltermaßen in Deutschland restlos ausverkauft, auch wenn einige Geschäfte möglicherweise noch Restbestände vorrätig haben mögen. Doch die Schlussfolgerung aus dem Launchtag ist, dass die europäischen Verhältnisse sich immer mehr den amerikanischen und japanischen Verhältnissen angleichen: Teilweise wurde berichtet, dass sich schon lange vor Ladenöffnung Menschen versammelten, um die Wii zu ergattern.

Was darf es am Freitag sein?

Wenn am Freitag die Wii-Konsole in den Läden steht, werden vermutlich fast alle Käufer auch zu weiterem Zubehör greifen und nicht nur die Konsole allein kaufen, obwohl der Wii schon ein Spiel beigelegt ist. Die Auswahl an Games ist sehr groß, auch wenn sich sehr viele Titel an Kids richten oder einfach nur schnelle Portierungen von älteren Spielen sind. Außerdem gibt es schon zum Start sehr viel Zubehör. Was braucht der Nintendo-Fan? Und was ist einfach nur Geldverschwendung?

Von der Rückkehr einer Legende

Wenn viele Menschen in dieser Zeit von Comebacks reden, dann meinen sie wahrscheinlich Comebacks von Boxern wie Axel Schulz oder Henry Maske, die Rückkehr von Musikbands wie Take That, Queen oder Genesis oder auch jene von Christoph Daum in den deutschen Fußball. Nintendo-Fans sprechen in diesen Tagen von einem Comeback der größten Legende der Videospielgeschichte: Zelda.

Testcenter Wii

Wenn in Zeitschriften und im Internet erste Tests zu Wii-Spielen erscheinen, dann weiß der geneigte Nintendo-Fan, dass endlich die Zeit gekommen ist, wo nicht mehr lange gewartet werden muss, bis die lange erwarteten Spiele selber am eigenen Fernseher bewundert werden können. Und als dann in der letzten N-Zone ein erster Test zum Game „Super Monkey Ball Banana Blitz“ enthalten war, blätterte wohl jeder Leser in Sekundenschnelle die Seiten zum Test auf, um zu sehen, welche Wertung das erste getestete Wii-Spiel wohl bekommen würde.

Wii unter dem W(e)ii-hnachtsbaum?

Zugegeben: Bei dem Namen der neuen Nintendo-Konsole braucht ein Kolumnenschreiber nicht lange über einen Titel für seinen Text nachdenken. Und so habe ich schnell eine passende Überschrift für die erste Ausgabe einer neuen Kolumnenreihe gefunden, die ab sofort regelmäßig bei Nintendo-Power.de erscheinen wird. Zu meiner Person: Ich heiße Jan Schlüter und bin seit vielen Jahren treuer Nintendo-Fan.

Interview mit Stephane Bachelet zu Red Steel

Ubisoft führte ein Interview mit Stephane Bachelet, dem Artistic Director von Red Steel. Hier die Übersetzung des englisch-sprachigen Originals.

Michel Ancel Interview zu Rayman Raving Rabbids

Ubisoft hat ein Interview mit Michel Ancel, dem Entwickler von Rayman und Beyond Good & Evil, geführt. Es geht hauptsächlich um den neusten Rayman Teil für Nintendo Wii.

Games Convention 2003 Rückblick

Das zweite mal überhaupt öffnete die Games Convention in Leipzig ihre Tore und alleine am ersten Tag strömten über 20.000 Menschen hindurch. Schon letztes Jahr konnte die Messe rund um Entertainment und Videospiele große Erfolge feiern, dieses Jahr gab sich sogar nintendo die Ehre mit dem größten Messestand, während man den japansichen Spielehersteller 2002 noch vergeblich auf der Messe suchte.